Logo Heimatbund Gemeinde Finnentrop






  Home  
  Termine  
  Wir über uns  
  Der Vorstand  
  Die Redaktion  
  Alle Zeitschriften  
  Verkaufsstellen  
  Historisches  
  Rückblicke  
  Monatsbilder  
  Impressum-Kontakt-Links  



 

Besuch des Arbeitskreises am 27. September 2004 in Kloster Brunnen

 

 

    Kloster Brunnen (495 m ü. M.) Pilger- und Wanderziel im Naturpark Homert. Einst Heilquelle mit dem ältesten Badehaus des Sauerlandes, Eremitenhöhle, Kapuzinerkloster, Vikarie, Zwergschule. Heute Zentrum der größten katholischen Jugendorganisation im Erzbistum Paderborn.

Dieser kurze Text auf der Rückseite des Buches „Kloster Brunnen“ von Ferdinand Wager/Magdalene Padberg beschreibt in knappen Worten den Werdegang der heutigen Anlage.

 
         
 

Kloster Brunnen liegt ca. 1 km hinter der Grenze der Gemeinde Finnentrop in der heutigen Stadt Sundern zwischen Schliprüthen und Brenschede. Am Sonntag nach dem 13. Juni wird von Gläubigen aus der näheren und weiteren Umgebung alljährlich des Kirchenpatrons, des hl. Antonius von Padua, gedacht.

Am 27. September 2004 trafen sich Mitglieder und Gäste des Arbeitskreises zu einer Besichtigung der ehemaligen Kapuziner-Kirche Kloster Brunnen. Die 1748 konsekrierte Barockkirche ist in den letzten Jahren mit einem erheblichen Kostenaufwand renoviert und restauriert worden, um die Substanz des Gebäudes zu erhalten. Klaus Baulmann aus Sundern, Vorsitzender des Freundeskreises Kloster Brunnen, erläuterte die einzelnen Maßnahmen an Gebäude und Inneneinrichtung.

 

 
    Relief "Taufe Jesu im Jordan" über der Kirchentür  
         
 

Altarbild von Gerhard Koppers

   
         
    Zur Zeit wird die Orgel aus dem Jahre 1801 restauriert. Der Vorsitzende des Arbeitskreises, Volker Kennemann, überreichte Klaus Baulmann zu diesem Zweck einen Geldbetrag. Damit übernimmt der Arbeitskreis die Patenschaft für die Restaurierung einer Orgelpfeife.